Edelpapagei

Als Michi ein Pärchen Salomonen-Edelpapageien aus schlechter Haltung übernahm, zögerte ich nicht lange diese für immer bei mir aufzunehmen. Die Henne war in einem erbärmlichen Zustand, die Brust total und auch teileise die Flügel gerupft, der Vogel dadurch flugunfähig. Lange war ich mir nicht sicher ob nicht der Hahn der Bösewicht ist und die Henne rupft, aber nach einiger Zeit war ich mir sicher, dass die Henne sich selber rupft.





Da sich dieser Zustand auch nach Monaten nicht besserte, entschloss ich mich einen Nistkasten zu montieren. Und siehe da, der Nistkasten wurde sofort angenommen, die Henne verbrachte nun sehr viel Zeit im Nistkasten, es wurden auch Eier gelegt, diese waren zwar unbefruchtet, aber das Federkleid besserte sich immer mehr. Als sie dann die 2. Brut (unbefruchtet) beendete kam ein "neuer" flugfähiger Vogel zum Vorschein.





Dies ist für mich auch der Beweis dass solche Papageien, einfach für eine reine Käfighaltung nicht geeignet sind. Sie brauchen in ihrem Umfeld neben einem entsprechenden Flugraum und Klettermöglichkeiten auch eine Nistmöglichkeit um ihre natürlichen Triebe ausleben zu können. Darum ist es für mich total unverständlich und auch grausam, dass viele "Abgabestationen" Papageien nur weitergeben, wenn man sich verpflichtet dass mit den Vögeln nicht "gezüchtet" wird.

Liebe Grüße aus dem Mühlviertel
Heinz Gattringer

http://www.gattringer-news.at
http://www.tierboerse.info